, Damen 2

Trainingsweekend Damen 2 / 26.-27.9.20

Am Samstagnachmittag starteten wir um 13.30 Uhr mit unserem Trainingsweekend. Unser Trainer Robert brachte uns mit seiner Krafteinlage sofort ins Schwitzen! Es wurde viel mit dem eigenen Körpergewicht trainiert, was zu Beginn einfach schien, doch mit jeder weiteren Repetition der Übungen immer schwerer ging. Nach ungefähr einer verschwitzen Stunde waren wir bereit für die geplanten Technikübungen.

 

Wir fokussierten uns zuerst auf High Ball, Annahme und Angriffe. Für die High-Ball-Übung teilten wir uns in kleinere Gruppen auf und versuchten, die High Bälle (hohe Annahmen zur Mitte des Feldes) in einen Angriffsball zu verwandeln. Danach stellten wir drei grosse Schwedenkästen in der oberen Spielhälfte auf. Drei Spielerinnen durften dann auf dem Schwedenkasten stehen und einen Rückraumangriff simulieren, welchen die Spielerinnen auf der anderen Seite annehmen mussten. Diese Übung erforderte viel Zielsicherheit und ruhige Annahmen, da durch die Höhe der Schwedenkästen die Spielerinnen schärfere Angriffe simulieren konnten. Die letzte Übung hatte viel mit dem Angriff zu tun. Ziel der Übung war es, den Angriffsball an einen bestimmten Ort im Feld zu schlagen.

Um 17:30 Uhr konnten wir mit wackligen Beinen zum gemeinsamen Nachtessen antreten.

Am nächsten Morgen um 09:00 Uhr standen wir wieder in der Halle. Immer noch leicht angeschlagen von der Krafteinheit vom Vortag, ging es für uns weiter mit nochmals einer einstündigen Krafteinheit. Danke Robert! Nachdem wir die Hölle durchhatten, kam nun die Strategie ins Spiel. Bis 12:30 Uhr hatten wir verschiedene Spielsituationen in unserem System ausprobiert, um herauszufinden, was uns am besten liegt und uns eventuell einen Vorteil verschaffen kann.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es für uns weiter. Zuerst hatten wir noch eine Fotosession mit unserem Sponsor «Emmental Versicherung». Danach wurde gegen das Ü32-Team gespielt. Den ersten Satz konnten wir gerade noch für uns entscheiden. Jedoch machte sich unsere fehlende Kraft (danke Robert) nach diesen zwei intensiven Tagen in den restlichen drei Sätzen extrem bemerkbar. Somit verloren wir mit jedem weiteren Satz mit einem grösseren Punkteunterschied.

Dennoch möchten wir uns sehr gerne beim Ü32-Team für ihren Einsatz bedanken! Wir konnten dank dem Spiel und den erfahrenen Ü32-Spielerinnen einige Schwachstellen in unserem Team erkennen und werden daran feilen. Dennoch war das Wochenende sehr lehrreich und spannend aufgebaut (ja, auch das Krafttraining 😉). Wir konnten uns als Team ein wenig besser finden und uns aufeinander besser abstimmen. Unseren ersten offiziellen Match in der regionalen Meisterschaft werden wir auswärts am Freitag, den 16.10., gegen SV Lägern Wettingen 3 bestreiten. Wir freuen uns schon auf die Saison und sind uns sicher, dass wir dabei viel Spass haben werden!