, Rohrer Martin

Ü32 - Matchberichte vom 5. und 9.12.15

Top und flop

VBC Rothrist – VBC Merenschwand-Muri, 5.12.15

Mit gemischten Gefühlen reiste das Team der Freiämterinnen nach Rothrist, hatte diese Mannschaft dem Team in der letzten Saison doch eine bittere Niederlage beschert. Von Beginn weg spielte Merenschwand-Muri gut und buchte Punkt um Punkt. Irgendwie schien einfach alles zu laufen und von den Gegnerinnen kam nichts oder nur wenig zurück. Dies war so heftig, dass sogar eigene Fans die Gegnerinnen anzufeuern begannen. Selten hatte man so klar einen Match gewonnen.

VBC Rothrist – VBC Merenschwand-Muri                           0:3         (8:25 12:25 14:25)   

 

VBC Merenschwand-Muri – VBC Mellingen 4, 9.12.15  

Äusserst nervös nahm Merenschwand-Muri das Team von Mellingen bei sich Zuhause in Benzenschwil in Empfang. Hing von diesem Match doch die Tabellenführung ab. Diese Nervosität und eine gewisse Trägheit waren während des ganzen Matches zu spüren. Zwar ging Merenschwand-Muri in den Sätzen 1 und 3 von Beginn an in Führung, doch im zweiten Satz waren die Chancen auf einen Satzgewinn am grössten. Merenschwand-Muri spielte fahrig und unkonzentriert. Die Mannschaft konnte mit dem schnellen Tempo der Gegnerinnen schlichtweg nicht mithalten. Selten waren in einem Spiel auch so viele Netzroller zu verzeichnen. Merenschwand-Muri gelang beinahe gar nichts – nicht einmal auf den Service konnte sich die Mannschaft verlassen. Mellingen hingegen gelang beinahe alles, sie griffen gut an und brachten viele Bälle manchmal auf mirakulöse Weise wieder zurück. Grosse Enttäuschung machte sich nach dieser derben Niederlage breit, wusste die Mannschaft doch, dass sie viel besser spielen kann als sie es an diesem Abend zeigen konnte.

VBC Merenschwand-Muri – VBC Mellingen 4                    0:3         (21:25, 23:25, 19:25)

 

04.01.16, Sandra Jost