, Herren 1

Herren doppeln nach

 

Zweiter Sieg in Serie! Das Herrenteam startet furios ins neue Jahr und bezwingt nach dem TSV Frick auch SV Volley Wyna 2. In einer am Schluss hartumkämpften Partie sichert es sich mit einem 3:1 weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Der Start in die Partie gelang nach Mass: MeMuri spielte solid, stand gut in der Defensive und nutzte seine Chancen im Angriff. Wyna seinerseits fand von Beginn weg nicht richtig in die Gänge und agierte fehlerhaft. Das Spielgeschehen verlief daher ziemlich einseitig; MeMuri lag stets in Front, zwar nie allzu weit, aber doch weit genug, um nie ernsthaft in Gefahr zu geraten, den ersten Satz abzugeben.

 

Auch im zweiten Durchgang machten die Herren dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Freiämter hatten die Partie weiterhin im Griff, machten deutlich weniger Fehler als Wyna und hatten im Allgemeinen meist das etwas glücklichere Händchen. Die Gäste waren wohl bisweilen in der Annahme und am Service etwas fehleranfällig, doch alles in Allem zeigten sie eine solide Leistung, die wiederum zum Satzerfolg reichte.

 

Den ersten anhaltenden Bruch im Spiel von MeMuri gab es dann im dritten Satz. Der Gastgeber hatte sich zu diesem Zeitpunkt gefangen und konnte sein Spiel stabilisieren. MeMuri seinerseits fand für einmal irgendwie nicht zu seinem Spiel und liess die Kaltschnäuzigkeit vermissen, die es zuvor noch ausgezeichnet hatte. Man lief stets einem kleinen Rückstand hinterher, der auch mit zunehmender Satzdauer einfach nicht kleiner werden wollte. Am Ende ging der Satz mit 21:25 an die Hausherren. Wären die Akteure auf dem Feld nicht aus unerfindlichen Gründen vom Bewährten abgewichen und hätten sich an den Schlachtplan gehalten, kombiniert mit weniger Servicefehlern - wer weiss, was möglich gewesen wäre.

 

Den leichten Negativtrend, der sich im Satz zuvor abgezeichnet hatte, konnte MeMuri auch im vierten Umgang bis in die Schlussphase nicht so richtig abschütteln. Man hatte vermehrt Mühe, im Angriff zu Punkten zu kommen und lag ständig im Hintertreffen - zwar nicht weit, aber eben doch immer zwei bis drei Punkte. Vieles deutete in dieser Phase der Partie auf einen Entscheidungssatz hin. Die Wende für MeMuri brachten zwei erfolgreiche Blocks und ein gelungener Angriff. Wie von Zauberhand klappte das Spiel plötzlich fast wieder wie zu Beginn der Begegnung; es war der Auftakt zum Schlussfurioso der Freiämter, das mit dem Sieg belohnt wurde. Am Ende war es eine zähe Angelegenheit mit dem besseren Ausgang für MeMuri.

 

Fazit: Zwei Sätze lang gut gespielt, danach knapp zwei Sätze lang den Faden verloren, um dann im letzten Satz mit fünf starken Schlussminuten die verdienten drei Punkte zu holen.

 

SV Volley Wyna - Herren 1  1:3 (20:25, 20:25, 25:21, 21:25)