, Damen 3

Der letzte Match des Damen 3


Am Donnerstag dem 07.04 trafen wir auf das Team «Volley Oerlikon D3» für unser letztes Spiel der Saison und leider auch das letzte Spiel des Damen 3. Es waren sechs vom Damen 3 anwesend und wir waren froh, noch die Unterstützung von Michèle Rübsam als Passeurin bekommen zu haben.

 

Mit vollem Elan starteten wir um 20:15 Uhr in das finale Spiel und haben unverzüglich Druck gemacht. In der Mitte des Satzes führten wir somit auch mit acht Punkten Differenz! Das Blatt wendete sich jedoch, als die Nummer 11 bei Oerlikon eingewechselt wurde. Sie war der Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft und überraschte uns mit ihren starken Angriffen. Die Gegner entschieden den Satz für sich mit einem hart umkämpften 25:21.

 

Im zweiten Satz konnten wir mit guten Blocks und Services punkten. Wir gewannen sogar den zweitlängsten Ballwechsel der Saison. Doch da jeder Ball hart umkämpft war, ging dies an die Substanz. Die starken Angriffe und die frech platzierten Bälle der Gegner zwangen uns zwar zu viel Laufarbeit, doch unsere Motivation und unser Kampfgeist blieben unverändert hoch. Leider touchierte der eine oder andere Ball die Hallendecke, trotz der höheren Halle, oder die Abnahmen gelangen nicht wunschgemäss, weshalb wertvolle Punkte verloren gingen. Auch der 2. Satz endete in einer Niederlage von 25:17.

 

Für einen kleinen Zuckerschub im letzten Satz haben Moira und Michèle Gummibärchen genascht. Mit vollem Mund und kauend gingen sie aufs Spielfeld, was dazu führte, dass der Schiri uns noch eine kleine Verschnaufpause gönnte – wahrscheinlich auch, um sicherzustellen, dass die beiden sich nicht verschlucken und der Match frühzeitig endet. Leider halfen diese Zusatzminuten nicht. Die Puste war nun bei allen draussen und wir fanden den Rhythmus nicht mehr. Wir verschenkten einige Punkte durch nicht gelungene Abnahmen, was uns weiter in die Bedrängnis brachte. Das Spiel ging somit schnell zu Ende, obwohl wir zum Teil noch einige Bälle mit viel Einsatz retten konnten. Auch der letzte Satz ging auf das Konto der Gegner (14:25).

 

Trotz des verlorenen Matchs konnten wir den letzten Abend als Mannschaft geniessen und hatten auch viel Spass auf dem Feld, was natürlich das Wichtigste ist! Wir haben wie immer hart gekämpft und konnten auch viel von den Spielen (und voneinander) auf unseren weiteren Weg mitnehmen.