> Zurück

Damen Ü32: Gelungener Saisonstart gefolgt von Ernüchterung

Rohrer Martin 15.11.2016

Damen Ü32: Gelungener Saisonstart gefolgt von Ernüchterung

Das Damen Ü32 Team reiste zu seinem Saisonstart am 23.10.16 nach Mellingen.
Die Mannschaft startete verhalten, der erste Satz war umkämpft und stand immer wieder auf der Kippe. Erst nach einer guten Aufschlagserie konnte der Satz gewendet und ins Trockene gebracht werden. Danach folgte ein Satz wie von einem anderen Stern – den Freiämterinnen gelang beinahe alles, die Mellingerinnen brachten nicht viel zurück, so dass sich Punkt an Punkt reihte.
Jedoch wie so oft im Volleyball konnte dieser Schwung nicht mit in den dritten Satz genommen werden. Den Freiämterinnen gelang nichts mehr – sie schossen sich selber ab, nahmen anderen Spielerinnen Bälle weg und sogar die Kontaktlinsen waren nicht mehr an ihrem Ort – ein Satz zum vergessen. Der  vierte Satz begann ähnlich wie der erste, lange war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Schliesslich wurde der Wunsch einer Spielerin erhört und die Gegnerinnen fingen an, Eigenfehler zu machen und liess Merenschwand-Muri wieder erstarken, welches die Chance witterte und den Sack dann schnell zumachte.

VBC Mellingen vs. Damen Ü32        1:3 (20:25, 11:25, 25:19, 15:25)

Am 3.11.16 reiste die Ü32 Damenmannschaft  nach Wettingen.
Die Spielerinnen waren von Beginn an angespannt. Und so verlief auch das Spiel der Freiämterinnen äusserst harzig. Die Gegnerinnen spielten eindeutig besser und auch ein kämpferischer Schlussspurt im dritten Satz konnte die klare Niederlage nicht verhindern.
Bei einem so starken Gegner machte sich bei den Freiämterinnen die Unsicherheit beim System stark bemerkbar. Das gegenseitige Vertrauen fehlte, es gab Abstimmungsfehler und es wurde nicht mit letzter Konsequenz angegriffen. Erst im dritten Satz konnte dies etwas aufgefangen werden, doch reichte es knapp nicht mehr für einen Satzgewinn.

SV Lägern Wettingen vs. Damen Ü32         3:0 (25:18, 25:16, 26:24)

Im dritten Auswärtsmatch in Folge reiste das Team am 9.11.16 nach Kölliken, wo die Aufsteigermannschaft Safenwil-Kölliken wartete.
Bereits vor dem Match sorgte eine Spielerin für einen kleinen Adrenalinschub. Die Turnschuhe waren Zuhause geblieben. Das hatte zur Folge, dass der Trainer Dani Saxer in Socken coachte, der glücklicherweise noch im letzten Moment seine Hallenschuhe daheim angezogen hatte.

Der Mannschaft gelang ein guter Start. Die Mannschaften waren ausgeglichen und Merenschwand-Muri ging kurz vor Schluss des Satzes in Führung. Leider machten die Freiämterinnen den Sack nicht zu und liessen sich den Satz noch wegschnappen. Im zweiten Satz wechselte Safenwil-Kölliken dieschlechteste Spielerin gegen eine der besten aus und eine komplett andere Mannschaft schien auf dem Feld zu stehen. Zudem bekundeten die Freiämterinnen mit dem Aufschlag einer Gegnerin extrem Mühe, so dass sie nie richtig ins Spiel fanden und mehr reagierten als agierten.
In der Folge stellte der Trainer im dritten Satz etwas um. Dies gab der Mannschaft neuen Schub, man fing wieder an, an sich zu glauben und konnte wieder Punkte verbuchen. Die Mannschaft passte sich dem Spiel der Gegnerinnen besser an, so dass die Abnahmen wieder nach vorne kamen. So kämpfte sich das Team zurück und der Satz ging hart verdient an die Gäste.
Leider konnte die Mannschaft diesen Schwung nicht in den Schlusssatz mitnehmen und verlor den Satz und somit das Spiel.
Trotz der Niederlage gab es einen kleinen Lichtblick dank des gewonnenen dritten Satzes. Aber auch dieser Match machte klar, dass weiter an der Aufstellung und dem System gefeilt werden muss.

VC Safenwil-Kölliken vs. Damen Ü32        3:1 (28:26, 25:12, 19:25, 25:18)